zur Museumsübersicht



Förderbescheidübergabe

 

Europa fördert das Fränkische Schweiz-Museum

 

 

TÜCHERSFELD. Das Fränkische Schweiz-Museum hat für das Projekt „Auf den Spuren des Dreißigjährigen Kriegs. Entwicklung des bayerisch-böhmischen Kulturtourismus“ eine stattliche Europafinanzierung durch die Euregio Egrensis erhalten. Die Präsidentin Frau Dr. Birgit Seelbinder übergab dem Zweckverbandsvorsitzenden Landrat Hermann Hübner persönlich den Förderbescheid. Über den sehr hohen Fördersatz von 84% der Gesamtsumme zeigte sich Hübner hoch erfreut.

 

 

 

Das Projekt
Das Fränkische Schweiz-Museum identifiziert nun zusammen mit seinem tschechischen Partnermuseum in Tachov Exkursionsziele aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges im Projektgebiet Oberfranken und Böhmen. Diese werden schließlich zu Tagestouren zusammengefasst und in einer zweisprachigen Broschüre veröffentlicht. Ziel ist der Aufbau eines grenzüberschreitenden Kulturtourismus. Während der Übergabe sagte Frau Dr. Seelbinder: „Es freut mich, dass nun auch ein Projekt aus dem westlichsten Bereich der Euregio Egrensis zum Zuge kam.“ Außerdem betonte sie die einstimmige Zustimmung im deutsch-tschechischen Entscheidungsgremium.

 

v.l.n.r.: Alexander Dietz, Dr. Birgit Seelbinder (beide Euregio Egrensis), Landrat Hermann Hübner (Vorsitzender des Zweckverbandes Fränkische Schweiz-Museum, Dr. Jens Kraus (Fränkische Schweiz-Museum)

 

Auf den Spuren der Musketiere
Das jetzt durch die Euregio Egrensis geförderte Projekt – es ist dem EU-Förderprogramm „Ziel ETZ Bayern – Tschechien (INTERREG V)“, Dispositionsfonds der EUREGIO EGRENSIS zuzuordnen - ist ein wichtiger Bestandteil des groß angelegten Themenjahres zum Dreißigjährigen Krieg im Jahr 2018. Anlässlich des Kriegsausbruchs vor 400 Jahren widmet sich das Fränkische Schweiz-Museum im kommenden Jahr intensiv diesem Thema. Dabei betrachtet das Museum im Rahmen einer Sonderausstellung die Ereignisse aus Sicht der einheimischen Bevölkerung auf Augenhöhe: Immer wieder erlebten die Bauern wie durchziehende Söldnerhorden ihre Höfe verbrannten oder das Vieh wegführten. Nicht nur das, auch lassen sich durch die große Bevölkerungsbewegung in der Region neue Familiennamen nachweisen.

 

 

 

Erste Netzwerke schon gebildet
Mit der Tourismuszentrale Fränkische Schweiz konnte das Museum überdies einen starken Partner gewinnen, der sich um die weiträumige Vermarktung kümmert. Der SalesGuide der Fränkischen Schweiz für das kommende Jahr legt bereits einen Schwerpunkt auf die Thematik.

 

 

 



NEWS:
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.
Kontakt
Fränkische Schweiz-Museum Tüchersfeld
Am Museum 5
91278 Pottenstein
Tel.: 09242-1640
Fax: 09242-1056
www.fsmt.de
info@fsmt.de

Träger:
Zweckverband Fränkische Schweiz-Museum
Landratsamt Bayreuth
Markgrafenallee 5
95448 Bayreuth
Öffnungszeiten
April - Oktober:
Di - So: 10.00 - 17.00 Uhr

November - März:
So: 13.30 - 17.00 Uhr

Für Gruppen wird nach Absprache jederzeit geöffnet.
In der Weihnachtszeit gelten besondere Öffnungszeiten.