zur Museumsübersicht



Handwerk/Zunft

 

Das Handwerk – zumeist im Nebenerwerb insbesondere in den Wintermonaten ausgeübt – ist seit jeher ein wichtiger Erwerbszweig in der Fränkischen Schweiz. Das Fränkische Schweiz-Museum hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, die alten Gewerke im Bewusstsein der zukünftigen Generationen zu verankern. Zu diesem Zweck sind mehrere komplette Werkstatteinrichtungen von Handwerkern ausgestellt, welche heute kaum noch betrieben werden. So lässt sich z. B. die Vielzahl von Werkzeugen bestaunen, die nötig sind, ein Fass zu produzieren, oder aber auch einen wuchtigen Blasebalg in der Schmiede. Besonders in der Schmiede wird der eine oder andere Besucher überrascht sein, einen Apothekenschrank zu entdecken: Dem Schmied kam auf den Dörfern die Funktion des Tierarztes zu. Zuweilen waren sie deshalb auch bei der Behandlung menschlicher Leiden gefragt: Kranke unterzogen sich also der „Rosskur“.  

 

           

 

Durch größer werdende Freiheiten ermöglicht schlossen sich während des Mittelalters in den Städten Meister bestimmter Gewerke zu Zünften zusammen. Diese Vorläufer unserer heutigen Innungen und Handwerkskammern regelten den Zustrom von Handwerkern, schlichteten Streit unter den jeweiligen Mitgliedern oder unterstützten diese in sozialen Härtefällen. Auch in den Städten der Fränkischen Schweiz lässt sich diese Entwicklung deutlich nachweisen. Aus unserer Region sind mehr als 100 Zünfte nachweisbar. Für eine Zunft unverzichtbar war die Zunfttruhe, das Symbol und quasi das mobile Büro der Vereinigung. In ihr wurden Verträge, Siegel, die Zunftordnung und andere wichtige Unterlagen aufbewahrt.

Im Fränkische Schweiz-Museum sind auch zwei Willkomm-Kannen zu sehen, an denen deutlich das Repräsentationsbestreben der einzelnen Zünfte zum Ausdruck kommt. Der Vergleich dieser beiden aus dem selben Jahr stammenden Kannen spricht Bände über die unterschiedlichen Einkommensverhältnisse der Gewerke. … doch sehen Sie selbst. 


NEWS:
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.
Kontakt
Fränkische Schweiz-Museum Tüchersfeld
Am Museum 5
91278 Pottenstein
Tel.: 09242-741 70 90
Fax: 09242-1056
www.fsmt.de
info@fsmt.de

Träger:
Zweckverband Fränkische Schweiz-Museum
Landratsamt Bayreuth
Markgrafenallee 5
95448 Bayreuth
Öffnungszeiten
April - Oktober:
Di - So: 10.00 - 17.00 Uhr

November - März:
So: 13.30 - 17.00 Uhr

Für Gruppen wird nach Absprache jederzeit geöffnet.
In der Weihnachtszeit gelten besondere Öffnungszeiten.